Unter diesem Motto traf sich an diesem Wochenende unsere Jugendgruppe. Nachdem die Ferien langsam, aber sicher, zu Ende gehen, starten die wöchentlichen Jugendabende wieder.

Am Freitagnachmittag wurde mit etwas Theorieunterricht gestartet. Dabei ging es um verschiedene Themen wie zB Verhalten an einem Unfallort und Erste Hilfe.

Das dabei erlernte, konnte abends bei einer Feuerwehrübung mit den aktiven Kameraden umgesetzt werden. Angenommen wurde bei dieser Übung ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Als Ersthelfer setzte ein Mitglied unserer Jugendgruppe den Notruf ab. Das Übungsszenario wurde anschließend gemeinsam abgearbeitet.
Im zweiten Teil dieser Übung wurde den Jugendlichen vorgeführt wie ein Fahrzeugbrand gelöscht wird.

Der weitere Abend sollte mit einem gemeinsam gekochten Essen und Spielen ruhig zu Ende gehen.
Dem war aber nicht so, denn kurz nachdem wir die Übung beendet haben und ins Feuerwehrhaus zurückgekehrt sind, wurde unsere Feuerwehr durch die Sirene zu einem Heizraumbrand bei einem Gewerbebetrieb alarmiert.
Bei diesem ungeplanten Highlight für die Jugendlichen, konnten sie beobachten wie es nach so einer Alarmierung in unserem Feuerwehrhaus zugeht.
Zum Glück konnte der Brand durch Angestellte der Firma rasch gelöscht werden und wir konnten bald wieder ins Zeughaus einrücken.

Die Nacht verbrachte unsere Jugendgruppe mit den Jugendbetreuern im Feuerwehrhaus.

Den Samstag starteten wir mit einem gemeinsamen Frühstück.
Weiter ging es am Vormittag mit einer Schnitzeljagd. Leider bei sehr schlechtem Wetter.

Den Nachmittag verbrachten wir mit verschiedenen Spielen und Gesprächen zwischen Betreuern und den Jugendlichen über die abgelaufene und kommende Bewerbssaison.

 

Zum Abschluss der Frühjahrssaison verbrachte die Jugendgruppe einige schöne Tage beim 6 Bezirke Jugendlager in Taufkirchen an der Pram. Neben einer tollen Lagerolympiade mit verschiedensten Spielen und Aufgaben gab es auch interessante Vorführungen der Rettungshundebrigade und der Polizeihundestaffel sowie der Höhenrettungsgruppe.

 

 

 

Beim diesjährigen Bezirksbewerb konnten folgende Jungfeuerwehrmitglieder das Leistungsabzeichen erreichen:

Bronze: Reumair Antonia

Silber: Holl Phillip und Huemer Chiara

Den Abschluss der Bewerbssaison bildete der Landesbewerb in Rainbach im Mühlkreis. Leider meinte es der Wettergott nicht gut und so mussten der Bewerb in Silber und der Staffellauf bei strömendem Regen absolviert werden. Mit einer durchschnittlichen Leistung konnte sich die Jugendgruppe in die Bewerbspause verabschieden.

Diesmal konnte die schlechte Leistung der Vorwoche mit einem fehlerfreien Lauf ausgebessert werden. In Bronze wurde der 12. Rang, in Silber der 11. Rang erreicht.