Um 02.28 Uhr wurden die Feuerwehren des Pflichtbereiches Ampflwang zu einem Brandmeldealarm in einem Industriebetrieb mittels Sirene alarmiert. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelt. Nach einem kurzen Kontrollgang konnte der Einsatz beendet werden. Die FF Aigen war mit 10 Kamerad/innen und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Kurz nach 15 Uhr wurde die FF Aigen mittels Sirene zu einer Ölspur in der Siedlung alarmiert. Ein PKW hatte während der Fahrt auf einer Länge von ca. 1,5 km Treibstoff verloren. Von der FF Aigen wurde der ausgelaufene Treibstoff gebunden und die Fahrbahn gereinigt. Nach ca. 30 Minuten konnte die Mannschaft wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Insgesamt waren 12 Kamerad/innen mit 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Um 12.18 Uhr wurden die 3 Ampflwanger Feuerwehren zu einem Wohnhausbrand in Wassenbach alarmiert. Vor Ort wurde ein Garagenbrand festgestellt, der sich bereits auf die oberen Stockwerke des Wohnhauses ausgebreitet hat. Da alle Bewohner bereits das Haus verlassen hatten, konnte sofort mit einem umfassenden Löschangriff begonnen werden. Dazu wurden 2 Zubringerleitungen vom Wassenbach und eine dritte Zubringerleitung von einem Hydranten errichtet. Ebenso wurden die Feuerwehren Zell am Pettenfirst, Hausruck, Hebebühne Vöcklabruck und Atemschutzfahrzeug Vöcklamarkt nachalarmiert. Mit mehreren Atemschutztrupps konnte der Brand erfolgreich bekämpft werden. Ein in der Garage in Vollbrand stehender Traktor wurde mit Hilfe eines weiteren Traktors herausgezogen und gänzlich abgelöscht. Nach erfolgreicher Brandbekämpfung wurde noch die stark in Mitleidenschaft gezogene Garagendecke gepölzt und das teilweise geöffnete Dach provisorisch abgedeckt.

Die FF Aigen war mit 12 Mann bis 18 Uhr im Einsatz.

 

Mit dem Stichwort "Brand landwirtschaftliches Objekt" wurden um 02.45 die Feuerwehren des Pflichtbereiches Ampflwang zu einem Band in Schachen alarmiert. Bereits bei der Anfahrt konnte man einen Feuerschein wahrnehmen. Eine Gerätehütte war aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten. Aufgrund der dichten Bauweise war der Schutz der angrenzenden Garagen bzw. Wohnhäuser die erste Maßnahme. Ebenso konnte rasch mit der Brandbekämpfung begonnen werden - die Löschwasserversorgung erfolgte über einen Hydranten. Durch die Energie AG musste die Stromversorgung abgeschaltet werden, da eine Zuleitung direkt beim betroffenen Objekt vorhanden war. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Löschmaßnahmen großteils unter Verwendung von Atemschutz durchgeführt. Um ca. 04.30 Uhr konnte Brand aus gegeben werden, die Einsatzbereitschaft war dann um 05.16 wieder hergestellt. Die FF Aigen war mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Nachstehend die Pressemeldung der Polizei:

Presseaussendung Polizei:

Am 10. Oktober 2021 brach aus bisher unbekannter Ursache gegen 2:40 Uhr in einem Hühnerstall in der Gemeinde Ampflwang ein Brand aus. Das Objekt stand innerhalb kürzester Zeit im Vollbrand und konnte durch die Feuerwehren Ampflwang, Schlagen und Aigen gelöscht werden. Ein Übergreifen der Flammen auf Nebengebäude erfolgte nicht.

Im Hühnerstall befanden sich ca. 30 Wachteln, welche durch das Feuer verendeten. Die angrenzende Garage, das Garagendach und eine Gartenlaube des Nachbargrundstückes wurden beschädigt.

Personen wurden nicht verletzt, die Schadenshöhe ist unbekannt. Zur Klärung der Brandursache werden am 10. Oktober weitere Erhebungen geführt.

Fotos: FF Aigen, FF Ampflwang

 

Kurz vor Mitternacht wurden die FF Aigen und die FF Ampflwang zu einem Brandverdacht in die Siedlung gerufen. Ein Bewohner vermutete Brandgeruch am Dachboden. Nach durchgeführter Kontrolle konnte Entwarnung gegeben werden und die beiden Feuerwehren konnten nach ca. 30 Minuten wieder einrücken. Die FF Aigen war mit 10 Mann vor Ort.