Eine Gemeinschaftsübung der 3 Ampflwanger Feuerwehren wurde im "integriebaren Wohnen" abgehalten.

Der "Hausruckhof" war Übungsobjekt der diesjährigen Herbstübung.

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW mit mehreren eingeklemmten bzw. verletzten Personen auf der Trattberg Bezirksstraße im sogenannten "Auholz". Die zwei PKW’s sind kollidiert und wurden durch den Aufprall gegen einen Baum gestoßen, wodurch dieser umgeknickt ist.
In den beiden Fahrzeugen waren insgesamt drei verletzte Personen eingeschlossen, zwei weitere Personen konnten sich nach dem Unfall selbstständig aus dem Auto befreien und flüchteten im Schock in den Wald.
Aus diesem Szenario leiteten sich die Tätigkeiten ab, die im Zuge der Übung geübt werden sollten. Im ersten Schritt war es erforderlich, die L1273 für den Verkehr zu sperren und eine lokale Umleitung einzurichten. Nachdem ein zweifacher Brandschutz aufgebaut worden ist und die beiden Fahrzeuge entsprechend gesichert waren konnte in Zusammenarbeit mit unserem Feuerwehr- und Gemeindearzt Dr. Michael Krichbaum sowie den Sanitäterinnen und Sanitätern des Roten Kreuzes Ortstelle Thomasroith die Menschenrettung aus den beiden Fahrzeugen gestartet werden. Dazu wurden insgesamt zwei hydraulische Rettungsgeräte eingesetzt.

Die beiden im Schock geflüchteten Personen wurden mit einer Suchkette nach kurzer Zeit im Auholz gefunden.

Aufdringliche und neugierige Schaulustige behinderten durch ihre Anwesenheit die Einsatzkräfte in ihrer Tätigkeit.

Nachdem alle verletzten Personen gerettet waren, wurden schließlich noch beiden Fahrzeuge geborgen sowie der umgestürzte Baum aufgearbeitet. Anschließend konnte auch die örtliche Umleitung aufgehoben werden.

Bei der Übung waren insgesamt 76 Mann/Frau der drei Ampflwanger Feuerwehren, der FF Pichl, vom Roten Kreuz Thomasroith sowie von der PI Ampflwang beteiligt.

Bei der diesjährigen Herbstübung der FF Pichl war ein Brand im Gasthaus "Holzwirt" Übungsannahme. Ebenso waren einige vermisste Personen zu suchen. Seitens der FF Aigen wurde mit dem Aufbau einer Relaisleitung vom Ampflwangerbach Richtung Brandobjekt begonnen. Die Leitung wurde durch die FF Zell und FF Ackersberg vervollständigt. Von der FF Aigen nahmen 17 Personen an der Übung teil.

Die diesjährige Herbstübung des Pflichtbereiches Ampflwang wurde von der FF Schlagen als Nachtübung ausgerichtet. Übungsobjekt war das landwirtschaftliche Anwesen der Fam. Hötzinger in Hinterschlagen. Es wurde ein Brand im Bereich der Werkstätte angenommen, mehrere Personen waren vermisst. 3 Atemschutztrupps waren mit der Personensuche und der ersten Brandbekämpfung beschäftigt. Die erste Wasserversorgung erfolgte vom Löschteich in Hinterschlagen. In weiterer Folge wurden 2 Zubringerleitungen - eine vom Teich im Tagbau Heissler und eine vom Buchleitenbach errichtet. Aufgrund der Dunkelheit war es für alle Beteiligten eine Herausforderung - im Finsteren sieht manches anders aus als bei Tageslicht. Neben den Ampflwanger Feuerwehren waren die FF Pichl, FF Puchkirchen, FF Pehigen und die FF Badstuben dabei. Die FF Aigen war mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen vertreten.